Ii eine gasgefahrdungszone

ATEX - ist daher eine Richtlinie der Europäischen Union. Sie definiert die grundlegenden Anforderungen, die jede Ware erfüllen muss, um in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt zu werden. Die detaillierten Anforderungen werden in Normen festgelegt, die an die aktuelle Regel gebunden sind. Anforderungen, die weder durch eine Richtlinie noch durch Normen geregelt sind, können für interne Regelungen in anderen Mitgliedstaaten wesentlich sein.

VerfahrenDiese Verordnungen können sich nur von der Richtlinie unterscheiden, sie haben jedoch keine gute Anhebung ihrer Anforderungen. Denn die ATEX-Richtlinie 94/9 / EG verpflichtet uns zur CE-Kennzeichnung. Deshalb musste jedes "ATEX" -Produkt, das mit dem Ex-Symbol gekennzeichnet war, vom Hersteller zu Beginn mit dem CE-Zeichen versehen werden. Und noch das Verfahren bestehen oder es ist ruhig mit der obligatorischen Teilnahme eines "Dritten", wenn der Hersteller ein anderes Modul als das Modul A verwendet hat.

Titan gelTitan gel Der beste nicht-invasive Weg, um die Größe Ihres Penis zu erhöhen

Vereinheitlichung der VorschriftenDa die widersprüchlichen Bestimmungen in Bezug auf die Sicherheit in bestimmten EU-Ländern den freien Warenfluss zwischen den Mitgliedstaaten stark einschränkten, wurde beschlossen, diese Bestimmungen zu harmonisieren. Bei Geräten, die für Funktionen in explosionsgefährdeten Bereichen am 23. März 1994 eingesetzt werden, haben das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union die am 1. Juli 2003 erfolgte Richtlinie 94/9 / EC ATEX angekündigt. Außerdem wurde die Richtlinie 1999/92 / EG ATEX137 eingeführt - was auch als ATEX-Benutzer bezeichnet wurde. Sie betraf die Mindestanforderungen an die Arbeitssicherheit in Bereichen, in denen wir in eine explosionsgefährdete Atmosphäre gelangen können.Die erste Richtlinie wurde 2003 in einer Wohnung festgelegt. Die zweite Richtlinie wurde am 29. Mai 2003 vom Ministerium für Wirtschaft, Bücher und Sozialpolitik verabschiedet und ab dem 25. Juli 2003 in Kraft gesetzt. Am 31. Oktober 2010 wurde am 8. Juli 2010 eine neue geänderte Verordnung des Wirtschaftsministers vom 8. Juli 2010 über die Mindestanforderungen an Sicherheit und Umweltschutz erlassen Hygiene kombiniert mit dem Vorschlag, einer explosionsgefährdeten Atmosphäre in der Arbeitsumgebung zu begegnen, die die Verordnung von 2003 ersetzt.